Programm Details

Dienstag, 22.01.2019   |   13:05 - 13:50 Uhr   |    KDi 3.3

The final Frontier? Testing in Production

Es gibt einen Satz, den Testende von der Entwicklung niemals hören wollen:  „It works on my machine!“ Denn tatsächlich bedeutet er für Testende: „Es hat auf meiner Entwicklungsumgebung funktioniert, also gehe ich davon aus, dass es auch auf deiner Testumgebung funktioniert. Du kannst also keinen echten Bug gefunden haben.“ Wir wissen, dass das nicht stimmt und treffen doch etwas später in der Entwicklung dieselbe Annahme: Wir testen unsere Software auf Testumgebungen und gehen davon aus, dass unsere Testergebnisse auch für die Produktionsumgebung gelten. Wir testen die Software nicht in der Umgebung, in der unsere Kunden sie benutzen. Dabei investieren wir große Summen Geld, um eine Kopie unserer Produktionsumgebung für Testzwecke aufzubauen. Die Verwaltung von Testumgebung ist oft schwer, komplex und mit großen Wartungsaufwänden verbunden. Es gibt viele Teams, die schon heute Methoden einsetzen, um auf der Produktionsumgebung testen zu können, zum Beispiel Beta Testing, A/B Testing or Monitoring as Testing.  Wir möchten noch einen Schritt weiter gehen und auch Testarten wie Acceptance Testing, Testautomatisierung oder exploratives Testing auf der Produktionsumgebung durchführen.  Dazu müssen wir verschiedene Parameter beachten, zum Beispiel müssen wir verhindern, dass unsere Kunden ungetestete Features sehen oder das Testdaten unsere Analytics- und BI-Reports verfälschen. In diesem Vortrag werden Sie populäre Methoden kennen lernen, um auf der Produktionsumgebung testen zu können. Außerdem geben wir ihnen Strategien an die Hand mit oft auftretenden Problemen umzugehen und zeigen einen Weg auf wie Sie sukzessive mehr Testing auf die Produktionsumgebung verlagern können.



Marcel Gehlen
MaibornWolff GmbH
Bereichsleiter DevOps & Cloud Native