PROGRAMM

Track: Low Code

Nach Tracks filtern
Alle ausklappen
  • Mittwoch
    10.02.
09:30 - 10:30
CD-Mi 1.1
(ÄNDERUNG) Mendix: Dream IT. Make IT. Scale IT.
(ÄNDERUNG) Mendix: Dream IT. Make IT. Scale IT.

Unübersichtliche Exceltabellen, komplizierte Arbeitsprozesse, die niemand wirklich versteht oder das uralte Bestellsystem, an dem niemand vorbeikommt – wir alle träumen von einer besseren IT-Welt. Die Low-Code-Plattform von Mendix bietet jedem, egal ob Ingenieuren, Sachbearbeitern, Softwareentwicklern oder Geschäftsführern, die Möglichkeit, sich aktiv am Softwareentstehungsprozess zu beteiligen und gemeinsam veraltete Geschäftsprozesse neu zu gestalten. Denn eine erfolgreiche Digitalisierung beginnt mit effizienten Prozessen.

Die Low-Code-Plattform von Mendix bietet einen skalierbaren Ansatz für die Arbeit interdisziplinärer Teams und trägt langfristig zur Absicherung der IT-Sicherheit und Compliance bei. Frameworks und Best Practices machen diesen Ansatz plan- und kontrollierbar.

Wer also über das Träumen hinaus gehen und endlich zum „Maker“ werden möchte, sollte an diesem Vortrag teilnehmen und erfahren, warum Low-Code für Organisationen mehr bedeutet als „nur“ die Vereinfachung der Softwareentwicklung.  Außerdem erwartet euch „Low-coden“ live vor Publikum und ein spannender Überblick über die besten Methoden, um Low-Code im Unternehmen zu skalieren.

Zielgruppe: Software-Entwickler, IT-Projektmanager, Produktmanager, Business Development, IT-Consultants, Web-Entwickler, Software-Architekten
Schwierigkeitsgrad: Anfänger

Miro Medugorac hat einen Master-Abschluss in Elektrotechnik mit dem Fokus Software Entwicklung. Bevor er zu Siemens kam, hatte er verschiedene Funktionen wie Produkt- und Projektmanager für Software Produkte im Bereich erneuerbare Energien. 
Als Mendix Evangelist unterstützt Jakob Schillinger die Siemens AG und andere Kunden dabei, mit der Mendix-Plattform wertschöpfende Applikationsportfolios zu erstellen. Das Herz dieser Wertegenerierung sind sogenannte App Factories, in denen durch Kollaboration von Business und IT-Profis, App-Portfolios in produktive Applikationen transformiert werden.
Schillinger verfügt über Studienabschlüsse in Maschinenbau und Industrial Engineering sowie inzwischen über mehr als 15 Jahre Berufs-, Projekt- und Vertriebserfahrung in unterschiedlichen Industrien. Vor seinem Wechsel zu Mendix im Juli 2020 war er knapp zehn Jahre in verschiedenen Rollen für Siemens tätig.

Miro Medugorac, Jakob Schillinger
Miro Medugorac, Jakob Schillinger
Track: Low Code
Vortrag: CD-Mi 1.1
flag VORTRAG MERKEN
10:45 - 11:45
CD-Mi 1.2
Weshalb Pro-Coder Low-Code Plattformen nutzen müssen | Ohne Akzeptanz bei ProDevs ist der erfolgreiche Einsatz einer Low-Code Plattform in Unternehmen zum Scheitern verurteilt.
Weshalb Pro-Coder Low-Code Plattformen nutzen müssen | Ohne Akzeptanz bei ProDevs ist der erfolgreiche Einsatz einer Low-Code Plattform in Unternehmen zum Scheitern verurteilt.

Du bist erfahrener Professional Developer und fragst Dich, was der ganze Hype um Low-Code Plattformen überhaupt soll? Da geht es Dir wie vielen anderen. Aber diejenigen Pro-Coder, die den Mehrwert von Low-Code für sich erkannt haben und unterschiedlichste Anwendungen darauf bauen, können sich ein Erstellen von modernen und flexiblen Apps ohne die Unterstützung einer Low-Code Plattform gar nicht mehr vorstellen. Glaubst Du nicht? Ist aber so! Wir haben mit vielen von ihnen gesprochen. Und glaube uns, so schlecht sind diese Plattformen gar nicht, wenn man einmal die passende für seine Bedürfnisse und Anforderungen gefunden hat.  Warum Low-Code schon längst nicht mehr nur ein Trend ist, sondern in vielen Unternehmen bereits einen Platz eingenommen hat? Wieso der Markt bis heute nicht versteht, warum sich nicht alle sogenannten Low-Code Development Plattformen (LCDP) auch für mehrwertige Enterprise Apps eignen und wo die Unterschiede in der Ausprägung liegen? Warum Citizen Development immer wichtiger wird, aber ohne Unterstützung der IT gar nicht funktionieren kann? Und warum die vielfältigen Anforderungen an die Anwendungserstellung mit der richtigen Plattform matchen müssen, sprich die LCDP einfach gesagt zum Unternehmen passen muss? Diese und viele weitere Fragen beantworten wir! Vor allem aber erläutern wir, an welchen Stellen Professional Developer von der richtigen LCDP wirklich profitieren können.   Wichtig für Dich ist – sich einen Platz für die Session zu sichern!

Zielpublikum: Software-Architekten, Software-Entwickler, Web-Entwickler, IT-Projektmanager
Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten

Als Chief Innovation Officer ist Christopher Bouveret der Impulsgeber im Bereich Innovationsmanagement. Er zählt zu den Gründern von Simplifier und verfolgt die Vision, die Low-Code-Plattform zu der flexibelsten und leistungsfähigsten am Markt zu etablieren. Als Evangelist, Speaker und Technologie-Enthusiast ist er auf einer Vielzahl von Veranstaltungen rund um IT-Themen als bekanntes Gesicht von Simplifier präsent.
Christopher Bouveret
Christopher Bouveret
Track: Low Code
Vortrag: CD-Mi 1.2
flag VORTRAG MERKEN
13:45 - 14:45
CD-Mi 1.4
Low-Code - Braucht doch kein Mensch
Low-Code - Braucht doch kein Mensch

Low-Code - ja aber doch nur um Excel Tabellen los zu werden, oder? Ein Urgestein und ein Neuling in der Low-Code Gemeinde diskutieren über den Low-Code Ansatz - wo er passt und wo nicht.  Geschwindigkeit wird oft als einziger Vorteil von Low-Code benannt. Das ist aber nicht alles. Bei hoher Geschwindigkeit darf auch die Architektur nicht außer acht gelassen werden, denn auch in Zukunft sollen diese Applikationen weiterhin wartbar sein und nicht zum alten Legacy-Eisen gehören. Wir stellen Ihnen Anwendungsfälle für die ersten Schritte vor und lassen Sie nicht in die üblichen Fallen tappen.   In diesem Vortrag ist für alle etwas dabei, vom Architekten bis hin zum Developer.

Zielgruppe: Software-Architekten, Software-Entwickler, IT-Projektmanager, Produktmanager, Business Development, Web-Entwickler, IT-Consultants
Schwierigkeitsgrad: Anfänger

Als Solution Architect bei OutSystems berät Tino Fliege seit 2019 Unternehmen dabei, maßgeschneiderte Software-Architekturen für komplexe, unternehmenskritische Anwendungen zu bauen.  Er kann dafür auf eine über 20-jährige Erfahrung zurückgreifen. So unterstützte er beispielsweise für Anbieter wie Workfront und RightsDirect Kunden beim Aufbau und bei der Verwendung von Content-Workflow- und Lizenzierungs-Lösungen. Mehr als sieben Jahre verbrachte Fliege bei Intralinks, einem global agierenden Cloud-basierten Anbieter von virtuellen Datenräumen. Fliege unterstützte hier Kunden bei ihrer Cloud-Strategie für externen Dokumentenaustausch. Knapp 15 Jahre war er zudem bei OpenText, dem Marktführer für Enterprise Information Management, sowie Hummingbird und Vignette (beide nun ebenfalls OpenText) – unter anderem als Senior Professional Service Consultant und Senior Solution Consultant.  Sein Diplomstudium in Informatik schloss der heutige Solution Architect 1995 erfolgreich an der Technischen Universität Ilmenau ab. Sein Fokus lag hierbei vor allem auf Datenbanken und Telematik. 
Michael Stanscheck ist seit 2020 als Regional Channel Manager bei OutSystems verantwortlich für den Partnervertrieb in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sein Fokus liegt dabei vor allem auf Konzeption und Umsetzung der vertrieblichen Strategie, ebenso wie der Akquisition neuer und Unterstützung bestehender Partner.  In diesem Bereich kann er bereits auf mehr als 20 Jahre Berufserfahrung zurückblicken. Stanscheck kam zu OutSystems von F5, wo er als Channel Manager für die DACH-Region zuständig war und unter anderem die Reorganisation des Channel-Modells verantwortete. Bei CyberArk war er ebenfalls für den Channel in Deutschland, Österreich und der Schweiz zuständig und betreute die wichtigsten Value-Added-Resellers und Beratungspartner. Knapp viereinhalb Jahre verbrachte er außerdem bei Micro Focus, wo er Kunden und Partner von Novell und SUSE betreute (beide damals Teil von Micro Focus). Weitere Stationen waren unter anderem Overland Storage, Bakbone Software und ECS (nun CANCOM).  Der heutige Regional Channel Manager schloss sein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Bayreuth 1999 als Diplom-Kaufmann (Univ.) ab. 
Tino Fliege, Michael Stanscheck
Tino Fliege, Michael Stanscheck
Track: Low Code
Vortrag: CD-Mi 1.4
flag VORTRAG MERKEN
14:45 - 15:45
CD-Mi 1.5
Go for Operations
Go for Operations

Use the right tool (and language) for the job! That is the general motto of this hands-on session. Go has established itself as a simple, reliable and efficient programming language, especially in the Ops and cloud-native area: Docker, Kubernetes and many other well-known tools and infrastructure components are all implemented in Go. This session is packed with many practical use cases and examples to illustrate and explore the power of the Go language universe.

Target Audience: Software-Architects, Software-Developer
Level: Advanced

Passionate developer. Proud father. #CloudNativeNerd. Leander Reimer works as a chief software architect at QAware. He’s continuously looking for innovations in software engineering and ways to combine and apply state-of-the-art technology in real-world projects. As a speaker at national and international conferences he shares his tech experiences and he teaches cloud computing and software quality assurance as a part-time lecturer.
Mario-Leander Reimer
Mario-Leander Reimer
Track: Low Code
Vortrag: CD-Mi 1.5
flag VORTRAG MERKEN

Zurück