Vorwort

Willkommen zu den Code Days 2022!

Unter dem Motto "From Developers for developers" haben wir versucht, für Sie ein spannendes und authentisches Programm mit ganz vielen Impulsen rund um die Software-Entwicklung von heute zusammenzustellen.

Alle Sprecher/innen sind selber bereits lange in der Software-Entwicklung tätig, entweder selber Software entwickelnd oder auf andere Weise "ganz nah dran". Sie alle haben wir gefragt, welche Themen aus ihrer Sicht für Software-Entwickler/innen heute richtig wichtig sind - was sie ihren Kolleg/innen im Geiste gerne mitgeben würden.

Und sie haben alle geantwortet und so ist ein Programm entstanden, bei dem alle Sprecher/innen mit ganz viel Herzblut von den Themen erzählen - und mit Euch diskutieren - werden, die aus ihrer Sicht für die Software-Entwicklung heute wichtig sind.

Es beginnt am Dienstag mit einem Blick in das Backend, wie und womit wir heute Backend-Systeme entwickeln - Cloud Native, Infrastructure as Code und GitOps dürfen da natürlich nicht fehlen. Nachmittags werfen wir dann einen Blick in Richtung Design: Wie können wir dafür sorgen, dass wir unsere Energie auch auf die richtigen Dinge verwenden? Wir wissen ja alle: Crap in, crap out. Nicole Rauch und Henning Schwentner geben uns wirkungsvolle Werkzeuge an die Hand, das zu vermeiden.

Der Mittwochmorgen steht ganz im Zeichen von Frontends - vom Einstieg in das populäre React über das geheimnisvolle Wirken von Bundlern hin zum technischen Design und die Frage, wie viel wir davon benötigen. Nachmittags lernen wir dann zusammen mit Elisabeth Engel, wie wir die häufig als schwierig empfundene Zusammenarbeit mit UI-Designern optimal gestalten können. Abgeschlossen und abgerundet wird der Tag von Anna McDougall, die uns daran erinnert, dass wir alle einmal Junioren waren und was wir tun können, um den Junioren von morgen den Einstieg in die IT zu erleichtern.

Der Donnerstag komplementiert die beiden vorherigen Tage: Am Vormittag lernen wir, wie wir den Brownfield-Schlamm stückweise trockenlegen können, wie wir Observability mit Hilfe von Metriken verbessern und wie wir als Entwickler/innen mit den allgegenwärtigen Sicherheitslücken umgehen können. Nachmittags erklärt uns Daniel Kocot dann, was es mit dem neuen Modebegriff "APIOps" wirklich auf sich hat. Als perfekten Ausklang für die 3 Tage wird Aino Vonge Corry schließlich darüber erzählen (und praktisch demonstrieren), wie wir lernen - hilfreich nicht nur für unsere IT-Karriere.

Wir alle hoffen, damit viele spannende Vorträge für Sie gebündelt zu haben. Es gibt auf jeden Fall ganz viel zu entdecken, garantiert authentisch und mit viel Herzblut erzählt - halt "From Developers for Developers".

Und wenn Sie dann noch immer "Lust auf mehr" haben, können Sie zusätzlich noch die Keynotes der OOP besuchen - plus über 40 Vorträge der OOP Fachforen.

Vielleicht sehen wir uns ja bei den Code Days 2022. Ich würde mich sehr freuen!

Uwe Friedrichsen (Fachbeirat)